Kuusi Abgehts jäsentä  (Stefan, Lisa, Frank, Ralf, Christine ja Mika) olivat tämän vuotisella hampurin maratoonilla. Viisi juoksi ja Lisa avusti reitin reunalla. Sää oli, niinkuin melkein aina, lämmin, noin 20 astetta ja aurinkoinen. Kaikki selvisivät maalin ja olivat tyytyväisiä suoritukseen. Ralf jäi selvästi ajassa 3:58:11 alle neljän tunnin ja oli iloinen että polvi kesti. Frank harjoittelu-lenkillä jopa 6 sekunttia nopeampi kuin viiko aikaisemmin. Stefanilla matka taipui 3:48:50:ssä ja Mika oli hieman nopeampi kuin itse oli ajatellut ajassa 2:53:52. Maratonin jälkeen nautittiin aurikoisesta iltapäivästa kahvin, kakun ja oluen parissa.

Während einige Läufer unserer Gruppe nach Hamburg fuhren, wollte ich es beim 4. Darmstädter Knastmarathon einmal versuchen. Dort gab es für ein Startgeld von 20 € einen topfebenen, asphaltierten Kurs inmitten einer sehr gepflegten Wohnanlage, bestens organisierter Logistik, warme und kalte Getränke, sowie reichlich frisch belegte Brötchen und Kuchen, alles kostenfrei – eine kleine Spende für die Leukämiehilfe für Kinder war erbeten. Gesponsert von Sport–Frubiase. Das Läuferfeld war auf 200 Starter limitiert, davon 151 externe: 142 Männer und 9 Frauen. Sehr übersichtlich also.

Das tolle Wochenendwetter habe ich dazu genutzt, das kleine Städtchen Bad Staffelstein zu besuchen. Der Anlass dazu - natürlich der 6. Obermain Marathon. Schon im dritten Jahr hintereinander ließ ich es mir nicht nehmen, diesen schönen Landschaftsmarathon zu genießen. Der Wettergott ist ein Marathonfan - zumindest was Bad Staffelstein angeht. Auch beim dritten Anlauf gab es wie gewohnt Kaiserwetter. Kein Wölkchen am Himmel! Auf der 260 km langen Autofahrt blieb mir aber manchmal das Frühstücksbrötchen im Hals stecken, denn mein Thermometer zeigte bis zu -1 Grad auf dem Display an. Zum Glück wärmte sich die Luft bis zum Start um 9:10 Uhr aber schnell auf. Am Ende wurde der Marathon noch fast zur Hitzeschlacht, jedenfalls bot das Wetter ideale Bedingungen für einen Trainingslauf zum Genießen.

Samstag Mittag war der Regionalparklauf in Massenheim angesagt.

Es ist ein kleiner beschaulicher Lauf mit ca. 150 Läufern. Die Rundstrecke über 13 km führt durch den Regionalpark über befestigte Feldwege. Es ist eine sehr schöne und abwechselungsreiche Laufstrecke, vorwiegend durch Wiesen, Felder und Steuobstwiesen mit sehr vielen blühenden Bäumen. Also nichts für Allergiebelastete Menschen wie mich. Start und Ziel war die Turnhalle in Massenheim.

Auch hier war ich wieder der einzigste von unserem Team, Frank Wiegand war auch da und wir haben vor dem Start noch länger zusammen geredet. Sein Tag wird morgen sein beim Weiltal-Marathon.

Der ges. Erlös der Veranstaltung geht an die Main-Taunus-Stiftung zugunsten behinderter Menschen. Ausrichter ist der Laufverein Bad Soden-Neuenhain.

Nach dem Lauf habe ich sofort geduscht, Kaffee und Kuchen reichlich genossen und bin nach Hause gefahren.

Nach ca. 1,5 Std haben mir meine Freunde vom Tus Hornau überraschenderweise noch eine Urkunde mit einer Mütze gebracht. In dieser Urkunde wird Abgehts auch noch richtig erwähnt. Ich habe den 3.Platz in der AK55 belegt. Es kommt sicherlich nicht oft vor, dass ich einen Rang auf dem Treppchen belege. Daher habe ich mich doch sehr darüber gefreut. Die Zeit von 59.36, also unter einer Std. ist für mich völlig ok.

Letzten Sonntag ging es von Oberursel Hohe Mark bis zum großen Feldberg 10,3 km, mit 585 hm. Ein sehr schöner Lauf mit konstanter Steigung durch die Taunuswälder bis zum Plateau des Feldberges. Ich war leider der einzige Läufer von Abgehts und habe meine Zeit verbessert, die Stunde ist geknackt. Mit 59:15 im Ziel war ich sehr zufrieden. 138.Platz ges. von 420 Läufern und 5. AK M55   Nach einigen Teebechern und mit einer warmen Windjacke bin ich dann mit meinem Lauf-Freund Heinz Unbehaun wieder locker zur Hohen Mark zurückgelaufen.

Der Freiburg Halbmarathon ist für mich schon Tradition, wenn man bei der 4. Teilnahme schon von Tradition überhaupt reden kann. Außerdem weckt er Erinnerungen, denn hier begann mein zweites Läuferleben. Das erste Ende schon in der Jugend noch als Sprinter und danach war lange Zeit Laufen für mich ziemlich un-cool. Am 1.April 2007 habe ich meinen ersten Halbmarathon mit wenig Training und viel Kampf und Ergeiz bewältig. Das war auch der Startschuß für mein regelmäßiges Lauftraining.

"Rund um den Winterstein" ist für manche hier bei Abgehts09 ein jährlich wiederkehrender Wettkampf im Laufkalender. Dieser Lauf ist eigentlich ein idealer Vorbereitungslauf für einen Frühjahrsmarathon, denn wo sonst findet man zu dieser Zeit einen 30 km Lauf unter Wettkampfbedingungen. Auch in diesem Jahr am 21.03 fanden sich um 9:30 Uhr mit Lisa, Stefan, Thorsten, Rainer, Peter Unger, Lothar Fritz und mir 7 laufwillige Abgehtsler vor der Startlinie ein.